Ehrenamtliches Engagement – das ist Arbeit, die Menschen zusätzlich neben ihrer eigentlichen Tätigkeit nachgehen. Für manche stellt sich dabei die Frage: Warum das tun, wenn man schließlich ohnehin schon immer zu wenig Zeit hat? Was bringt es mir, wenn ich für kein Geld arbeite? Warum sollte ich das tun? Keine Sorge, wir klären euch auf, was es damit genau auf sich hat und geben euch sieben gute Gründe, warum ehrenamtliches Engagement toll ist!

Grund Nummer 1: Wenn du anderen hilfst, wirst du selbst glücklicher!

Tatsächlich ist in vielen Studien nachgewiesen, dass das Helfen Spaß macht und man selber glücklicher wird. Doch, warum ist das so?

Das liegt daran, dass wir meistens sofort eine Rückmeldung erhalten, wie z.B. ein Lächeln oder ein „Dankeschön“ und so merken, dass wir wirklich jemanden etwas Gutes getan haben. Auf gewisse Art und Weise ist man auch Stolz auf sich selbst. Wer andere Menschen glücklich machen kann, der kann auch selbst viel leichter glücklich sein.

Grund Nummer 2: Sinn, Selbstbestimmung und Halt

Wer sich neben dem Alltag freiwillig engagiert, ist auf der Suche nach Sinn und Selbstbestimmung. Bei ehrenamtlichen Tätigkeit kann man auch relativ oft bestimmen, welche Aufgaben man übernehmen möchte. Es geht darum, sich Ziele zu setzen. Anders als im Arbeitsverhältnis, bewegt man sich auf freiwilligem Terrain. Hierbei geht es nicht nur um Selbstbestimmung, sondern auch um Sinnhaftigkeit, denn schließlich könnte man in der Zeit auch faul auf der Couch liegen. Und mal Hand aufs Herz: Die meisten kennen doch das Gefühl einfach nur prokrastinieren zu wollen, wenn z.B. eine Hausarbeit ansteht die man im Prinzip nur für den Dozenten/die Dozentin schreibt. Viel mehr Spaß macht es dagegen eine Aufgabe zu erfüllen, bei der man einen Mehrwert sieht.

Nicht nur der Mehrwert sondern auch die Wichtigkeit von solchen ehrenamtlichen Aufgaben sorgen für einen Motivationskick! Dieses Gefühl zu wissen, dass die Aufgabe sinnvoll ist, gibt einem Halt.

Grund Nummer 3: Gemeinschaftsgefühl und Teamgeist

Teil einer Gemeinschaft sein – das gehört zum ehrenamtlichen Engagement auch dazu, sobald man sich mit anderen Menschen trifft, um gemeinsam etwas aufzubauen. Neue Menschen kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen ist für viele ein Grund sich ehrenamtlich zu engagieren.

Man bekommt das Gefühl, dass man gemeinsam etwas in dieser Welt bewegen kann!

Natürlich funktioniert dies nicht immer so einfach, denn man stellt sich immer wieder neuen Herausforderungen. Hier ist also Teamgeist gefragt! Aufgaben aufteilen, sich auf andere verlassen können und selbst verantwortungsbewusst und eigenständig handeln, und so viel mehr…

Teamgeist zu spüren ist auf jeden Fall eine Erfahrung, die glücklich machen kann und das vor allem, wenn man gemeinsam schwierige Aufgaben bewältigt.

Grund Nummer 4: Unsere Sozialkompetenzen verbessern sich

Ehrenamtliche Arbeit bedeutet Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen. Im Umgang mit diesen verbessert sich die Menschenkenntnis und unsere Sozialkompetenzen, weil man allmählich ein Gefühl dafür bekommt wer in welcher Situation wie reagiert.

Genauso wie im beruflichen Leben muss man z.B. seine Meinung vertreten oder sich auch ab und an mit Konflikten auseinandersetzen. In Situationen wie diesen sollte man am besten diplomatisch reagieren, denn das bringt uns oft im Leben weiter.

Durch ein Ehrenamt hat man die Chance diese wichtige Kompetenz zu lernen und zu verbessern.

Grund Nummer 5: Lebenslauf

Kommen wir nun zu einem eher egoistischen Grund: Ehrenamtliche Tätigkeiten machen sich immer gut auf dem Lebenslauf. Wenn dein zukünftiger Arbeitgeber sieht, dass du dich für andere Menschen einsetzt, wird dieser dir sicherlich einen Bonus-Punkt dafür geben. Einen 1,0 Durchschnitt muss man auch nicht vorzeigen können, denn in vielen Fällen macht sich ehrenamtliches Engagement besser auf dem Lebenslauf. Warum also nicht einen Booster für seine Karriere erlauben?

Grund Nummer 6: Networken

Wie bei Grund Nummer 3 angesprochen, lernt man im Ehrenamt viele Leute kennen und die kennen wiederum auch Leute – man weiß nie, wann das einmal nützlich sein könnte! Vernetzungstreffen sind dabei ebenfalls eine tolle Sache, denn dort lernt man oft auch Menschen aus anderen Städten kennen. Unabhängig vom Hintergrund ist Networking eine super Sache und dadurch bereichernd, dass man Erfahrungen austauscht.

Grund Nummer 7: Wer viel gibt, bekommt viel zurück.

“Wer viel gibt, bekommt viel zurück” – eine einfache Gleichung, die nichts mit Geld zu tun hat.

Viel Kraft und Zeit in ehrenamtliche Projekte – ohne Bezahlung – zu stecken, ist durchaus lohnenswert. Was du zurückbekommst ist nämlich viel wertvoller als Geld: Ein Lächeln, Erfahrung, Wissen, soziale Kompetenzen, neue Freundschaften und einfach das Gefühl etwas geschafft zu haben.

Das gibt Sinn und macht glücklich!

Und, bist du nun überzeugt? Dann engagiere dich jetzt für eine Sache, die dir am Herzen liegt!